Das lautlose Sterben der Bienen

1. Auflage 2014
128 Seiten
29 Farb.-Abb., 0 SW-Abb.
ISBN: 978-3-89432-135-2

€ 19,95

Jetzt bestellen

Leseprobe herunterladen

Über das Buch

Die Honigbiene ist das drittwichtigste Nutztier in der Ernährungskette des Menschen. Drei Viertel aller Nutzpflanzen, die die Menschheit ernähren, werden von Bienen bestäubt. In den letzten Jahrzenten kam es jedoch zu einem weltweiten, besorgniserregenden Massensterben ganzer Bienenvölker. Wenn das Bienensterben in diesem Ausmaß weitergeht, würde das nicht nur einen finanziellen Schaden in Milliardenhöhe bedeuten, es hätte auch katastrophale Auswirkungen auf die Ernährungssituation des Menschen und auf die Artenvielfalt.
Friedrich Hainbuch geht den möglichen Ursachen des lautlosen Bienensterbens auf den Grund und führt neben der Varroamilbe vor allem menschliches Fehlverhalten und das Agribusiness der Großkonzerne als dessen Hauptverursacher an. Er schildert die drohenden Konsequenzen einer Welt ohne Honigbienen, bietet aber auch mögliche Auswege aus der Katastrophe an - Auswege, die sowohl die Agrarwirtschaft als auch jeder Einzelne von uns beschreiten können.

Aus dem Inhalt:

  • Bedrohungen aus der Imkerschaft: Inzucht, Varroamilbe, Bienenwanderungen
  • Gefahren aus der Umwelt: Luftverschmutzung, Klimawandel, Elektrosmog
  • Risiken aus der Landwirtschaft: Agribusiness, Gentechnik, Monokulturen
  • Tabellarische Übersicht über bienengefährliche Pestizide, Produkte und ihre Zulassungsinhaber

Über den Autor

Prof. Dr. Friedrich Hainbuch

Prof. Dr. Friedrich Hainbuch, Jahrgang 1953, studierte Katholische Theologie, Geschichte, Philosophie, Sportwissenschaften, Medizin und Gerontologie. Er promovierte 1982 zum Dr. theol., 2004 zum Dr.…

Autor & Publikationen ansehen